Pressemitteilung

Newsroom

STAMFORD, Connecticut, 19. Oktober 2020

Gartner identifiziert die wichtigsten strategischen Technologietrends für 2021

Analysten untersuchen die wichtigsten Branchentrends auf dem Gartner IT Symposium/Xpo 2020 Americas, 19.-22. Oktober

Gartner, Inc. hat heute die wichtigsten strategischen Technologietrends für Unternehmen für 2021 bekannt gegeben. Analysten präsentierten ihre Ergebnisse auf dem Gartner IT Symposium/Xpo Americas, das virtuell bis Donnerstag stattfindet.

„Das Bedürfnis nach betrieblicher funktionenübergreifender Resilienz in Unternehmen war nie größer“, so Brian Burke, Research Vice President bei Gartner. „CIOs versuchen, bei der Gestaltung des zukünftigen Geschäfts mit dem ständigen Wandel der Bedingungen Schritt zu halten. Dies erfordert eine organisatorische Flexibilität, sich dynamisch zu gestalten und umzugestalten. Die wichtigsten strategischen Technologietrends von Gartner für 2021 bieten diese Flexibilität.

„Beim Wechsel von der Reaktion auf die COVID-19-Krise hin zur aktiven Wachstumsförderung müssen sich Unternehmen auf die drei Hauptbereiche konzentrieren, die im Zentrum des diesjährigen Trends liegen: Orientierung auf den Menschen, Standortunabhängigkeit und verlässliche Bereitstellung. Gemeinsam bilden diese Trends ein Ganzes, das größer ist als seine Einzelteile, mit einem Fokus auf soziale und persönliche Bedürfnisse an jeder Stelle, um eine optimale Bereitstellung sicherzustellen.“

Die wichtigsten strategischen Technologietrends für 2021:

Internet des Verhaltens

Die Entwicklung des Internets des Verhaltens (Internet of Behaviors, IoB) ist darauf zurückzuführen, dass Technologien den „Datenstaub“ des menschlichen Alltags erfassen und verwenden. Das IoB kombiniert bestehende personenbezogene Technologien wie Gesichtserkennung, Standortverfolgung und Big Data und verbindet die erfassten Daten mit den zugrundeliegenden Verhaltensereignissen wie z. B. Barkäufen oder Gerätenutzung.

Unternehmen nutzen diese Daten, um das menschliche Verhalten zu beeinflussen. Um beispielsweise die Einhaltung von Gesundheitsprotokollen während der aktuellen Pandemie zu überwachen, können Unternehmen mithilfe von Computer Vision feststellen, wer eine Maske trägt oder mithilfe von Thermografie, wer eine erhöhte Temperatur hat.

Gartner prognostiziert, dass bis zum Jahresende 2025 mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung von mindestens einem IoB-Programm erfasst worden sein wird, ob kommerziell oder staatlich. Obwohl das IoB technisch bereits möglich ist, sind umfangreiche ethische und gesellschaftliche Debatten über die verschiedenen Methoden, das menschliche Verhalten zu beeinflussen, zu erwarten.

Gesamterlebnis

 „Im vergangenen Jahr hat Gartner das Multierlebnis als einen strategischen Technologietrend eingeführt und geht in diesem Jahr mit dem Gesamterlebnis (Total Experience, TX), einer Strategie, die Multiexperience mit den Bereichen Kunden-, Mitarbeiter- und Benutzererlebnis verbindet, noch einen Schritt weiter“, so Burke.  „Gartner erwartet, dass Unternehmen, die TX anbieten, in den nächsten drei Jahren bei den wichtigsten Zufriedenheitsmetriken besser abschneiden werden als seine Wettbewerber.“

Unternehmen benötigen eine TX-Strategie, insbesondere jetzt, da Interaktionen wegen der COVID-19-Pandemie mobiler, virtueller und verteilter werden. TX will die Erlebnisse mehrerer Akteure verbessern, um Geschäftsergebnisse zu transformieren. Diese sich überschneidenden Erlebnisse sind wichtig für Unternehmen, die sich von der Pandemie erholen, von neuen erlebnisbezogenen Störungen profitieren und Differenzierung erreichen wollen.

Datenschutzverbessernde Technologie

Aufgrund der zunehmenden Komplexität der globalen Datenschutzgesetzgebung sehen sich CIOs in allen Regionen mit mehr Datenschutz- und Non-Compliance-Risiken denn je konfrontiert. Im Gegensatz zu den üblichen Sicherheitskontrollen für Daten im Ruhezustand stellen datenschutzverbessernde Rechenmethoden die Vertraulichkeit und den Datenschutz von Nutzdaten sicher.

Gartner ist der Ansicht, dass bis 2025 die Hälfte der großen Unternehmen datenschutzverbessernde Rechenmethoden für die Verarbeitung von Daten in nicht vertrauenswürdigen Umgebungen und für Anwendungsfälle mit Datenanalyse durch mehrere Parteien implementieren wird. Unternehmen müssen beginnen, datenschutzverbessernde Rechenmethoden zu identifizieren, indem sie Datenverarbeitungsaktivitäten bewerten, die die Übertragung personenbezogener Daten, Datenmonetarisierung, Betrugsanalyse und andere Anwendungsfälle mit hochsensiblen Daten erfordern.

Distributed Cloud

Unter Distributed Cloud versteht man die Verteilung von Public Cloud-Diensten auf verschiedene physische Standorte, während der Public-Cloud-Anbieter für Betrieb, Governance und Entwicklung der Dienste verantwortlich bleibt. Sie bietet eine flexible Umgebung für organisatorische Szenarien mit niedrigen Latenzzeiten, Anforderungen zur Senkung der Datenkosten und Anforderungen an den Speicherort. Sie entspricht auch dem Wunsch von Kunden, Cloud-Computing-Ressourcen näher am physischen Standort zu haben, an dem Daten und Geschäftsaktivitäten stattfinden.

Bis 2025 werden die meisten Cloud-Service-Plattformen zumindest einige Distributed Cloud-Services bereitstellen, die dort ausgeführt werden, wo sie benötigt werden. „Die Distributed Cloud kann die private Cloud ersetzen und stellt Edge-Cloud und andere neue Anwendungsfälle für Cloud Computing bereit. Sie ist die Zukunft des Cloud Computing“, so Burke.

Anywhere Operations

Anywhere Operations bezieht sich auf ein IT-Betriebsmodell, das Kunden überall unterstützt, Mitarbeiter überall befähigt und die Bereitstellung von Business-Services über verteilte Infrastrukturen hinweg verwaltet. Es geht nicht nur darum, von zu Hause aus zu arbeiten oder virtuell mit Kunden zu interagieren. Es bietet auch einzigartige Erlebnisse in fünf Kernbereichen, die einen Mehrwert bringen: Zusammenarbeit und Produktivität, sicherer Remote-Zugriff, Cloud- und Edge-Infrastruktur, Quantifizierung des digitalen Erlebnisses und Automatisierung zur Unterstützung von Remote-Operationen.

Bis Ende 2023 werden 40 % der Unternehmen Anywhere Operations für eine optimierte und gemischte virtuelle und physische Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit verwenden.

Cybersicherheitsnetz

Das Cybersicherheitsnetz ermöglicht allen Benutzern den sicheren Zugriff auf ihre digitalen Assets, unabhängig wo sich die Assets oder die Benutzer befinden. Über ein Cloud-Bereitstellungsmodell wird die Richtliniendurchsetzung von der Entscheidungsfindung entkoppelt und die Identität wird zum Sicherheitsperimeter. Bis 2025 wird das Cybersicherheitsnetz mehr als die Hälfte der digitalen Zugangskontrollanfragen unterstützen.

„Die COVID-19-Pandemie hat den mehrere Jahrzehnte langen Prozess beschleunigt, das digitale Unternehmen umzukrempeln“, berichtet Burke. „Wir haben eine Grenze überschritten. Die meisten Cyber-Assets von Unternehmen befinden sich heute außerhalb des traditionellen physischen und logischen Sicherheitsperimeters. Mit der Weiterentwicklung von „Anywhere Operations“ wird das Cybersicherheitsnetz zur praktischsten Methode, einen sicheren Zugriff und eine sichere Nutzung von Cloud-basierten Anwendungen und verteilten Daten von unkontrollierten Geräten zu gewährleisten.“

Intelligent zusammensetzbares Unternehmen

„Statische Geschäftsprozesse, die auf Effizienz ausgelegt waren, waren so anfällig, dass sie unter dem Schock der Pandemie zusammenbrachen“, erläutert Burke. „Die Aufgabe, die Scherben zu kitten, macht den CIOs und IT-Führungskräften allmählich bewusst, wie wichtig Businessfähigkeiten sind, die sich an das Tempo der geschäftlichen Veränderung anpassen.“

Ein intelligent zusammensetzbares Unternehmen gestaltet die Entscheidungsfindung radikal um, indem es auf bessere Informationen zugreift und wendiger darauf reagiert. Maschinen werden beispielsweise die Entscheidungsfindung in der Zukunft durch eine reichhaltige Struktur von Daten und Einblicken verbessern. Intelligent zusammensetzbare Unternehmen werden den Weg für die Umgestaltung digitaler Geschäfte, für neue Geschäftsmodelle, autonome Abläufe sowie neue Produkte, Dienstleistungen und Kanäle ebnen.

KI Engineering

Studien von Gartner zeigen, dass nur 53 % der Projekte den Sprung vom Prototypen für künstliche Intelligenz (KI) zur Produktion schaffen. Für CIOs und IT-Führungskräfte ist es schwierig, KI-Projekte zu skalieren, weil ihnen die Tools fehlen, um eine praktisch anwendbare KI-Pipeline zu erstellen und zu verwalten. Der Weg zur KI-Anwendung erfordert die Umstellung auf KI-Engineering, eine Disziplin, die sich auf die Governance und das Lebenszyklusmanagement zahlreicher operationalisierter KI- und Entscheidungsmodelle konzentriert, wie etwa maschinelles Lernen oder Wissensdiagramme.

KI-Engineering steht auf drei Säulen: DataOps, ModelOps und DevOps. Eine stabile KI-Engineering-Strategie wird die Leistung, Skalierbarkeit, Interpretierbarkeit und Zuverlässigkeit von KI-Modellen sicherstellen und dafür sorgen, dass sich KI-Investitionen voll bezahlt machen.

Hyperautomatisierung

Die geschäftsorientierte Hyperautomatisierung ist ein Ansatz für Unternehmen, um rasch so viele genehmigte Geschäfts- und IT-Prozesse wie möglich zu identifizieren, zu prüfen und zu automatisieren. Obwohl die Hyperautomatisierung in den letzten Jahren in unerbittlichem Tempo vorangeschritten ist, hat die Pandemie die Nachfrage noch mit der plötzlichen Notwendigkeit erhöht, alles „digital first“ bereitzustellen. Der dadurch ausgelöste Anfragenstau von Business Stakeholdern hat mehr als 70 % der kommerziellen Unternehmen zu Dutzenden von Hyperautomatisierungsinitiativen veranlasst.

„Die Hyperautomatisierung ist jetzt unvermeidlich und irreversibel. Alles, was automatisiert werden kann und sollte, wird automatisiert“, bekräftigt Burke.

Die wichtigsten strategischen Technologietrends dieses Jahres heben diejenigen Trends hervor, die in den nächsten fünf bis zehn Jahren erhebliche Störungen und Chancen mit sich bringen werden. Gartner-Kunden können mehr im Gartner Special „Top Strategic Technology Trends for 2021“ und im dazugehörigen Gartner E-Book lesen.

Über Gartner IT Symposium/Xpo

Gartner IT Symposium/Xpo 2020 ist das weltweit wichtigste Treffen für CIOs und andere IT-Führungskräfte. IT-Führungskräfte erhoffen sich von dieser Konferenz einen Einblick, wie ihr Unternehmen IT nutzen kann, um geschäftliche Herausforderungen zu meistern und die betriebliche Effizienz zu verbessern. Folgen Sie den News, Fotos und Videos vom Gartner IT Symposium/Xpo auf Smarter With Gartner, auf Twitter unter dem Hashtag #GartnerSYM, auf Instagram, Facebook oder LinkedIn.

Kommende Events und Veranstaltungsorte für das Gartner IT Symposium/Xpo:

25.–27. Oktober 2021 | APAC | Virtuell

8.–11. November 2021 | EMEA | Virtuell

16.–18. November 2021 | Japan | Virtuell

30. November – 2. Dezember | Indien | Virtuell

Kontakte

Über Gartner

Gartner, Inc. (NYSE: IT) ist das weltweit führende Forschungs- und Beratungsunternehmen und ein Mitglied des S&P 500. Wir statten Führungskräfte mit unverzichtbaren Einblicken, Rat und Tools aus, um ihre geschäftskritischen Prioritäten heute zu erreichen und die erfolgreichen Organisationen der Zukunft aufzubauen.

Unsere unübertroffene Kombination von fachkundiger, auf Erfahrung basierender und datengesteuerter Forschung führt Kunden zu den richtigen Entscheidungen für die wichtigsten Problemstellungen. Mehr als 14.000 Unternehmen in über 100 Ländern setzen auf uns als objektive Ressource und als Berater Ihres Vertrauens – über alle wesentlichen Funktionen hinweg, in jeder Branche und Unternehmensgröße.

Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Entscheidungsträgern dabei helfen, die Zukunft der Geschäftswelt zu gestalten, besuchen Sie gartner.de.