6 Arten, wie sich der Arbeitsplatz in den nächsten 10 Jahren ändern wird

20. August 2019
Verfasst von: RJ Cheremond

Achtung Personalleitung: Gesellschaftliche Entwicklungen, Digital Business, Verbraucherverhalten, neue Technologien und mehr werden verändern, wie die Menschen im Jahr 2028 arbeiten.

Aktuelle Geschäfts- und Technologietrends zeigen, dass sich die Art, wie Menschen arbeiten (wo, wann, warum und mit wem), im Laufe des nächsten Jahrzehnts grundlegend ändern und der Arbeitsweise von heute kaum mehr ähneln wird.

CHROs müssen auf zukünftige Veränderungen vorbereitet sein. De’Onn Griffin, Senior Director Analyst bei Gartner, legt sechs Ideen zur zukünftigen Entwicklung des Arbeitsplatzes dar und wie Unternehmen sich darauf vorbereiten können.  

Mehr lesen: Die drei wichtigsten Prioritäten von Gartner für die Personalleitung im Jahr 2020

„We Working“ wird zu einer Beseitigung des mittleren Managements führen.

Im Moment bestehen Teams aus einer Gruppe Menschen, die anhand einer Berichtsstruktur oder ad hoc zusammengestellt wurden. Teamwork gilt daher eher als verhaltenstechnische Notwendigkeit zur Förderung von Teamgeist und Zusammenarbeit denn als legitimes Unternehmensprinzip.

2028 werden aufgrund der Komplexität und des Maßstabs von Geschäftszielen jedoch verstärkt Intellekt und Kenntnisse über Grenzen hinaus erforderlich sein.

„Bis 2028 werden Mitarbeitende Avatars, Sprachsoftware, Konversationsschnittstellen und Übersetzungen von Dialekten in Echtzeit einsetzen, um mit anderen Teammitgliedern zusammenzuarbeiten und zu sprechen.“

Unternehmen müssen sich daher in Richtung einer neuen Arbeitsphilosophie namens „We Working“ entwickeln. Diese Philosophie umfasst die Zusammenstellung kleiner und flexibler Teams als Reaktion auf sich ändernde Arbeitsbelastungen, kleinere Zeitrahmen und intensiven und lebendigen Informationsaustausch und Informationskoordination. We Working wird Unternehmen ermutigen, kleine, autonome und hochleistungsfähige Teams zu entwickeln, die mit sich ändernden Aufgaben gebildet werden, sich zusammenschließen, gemeinsam handeln und sich auflösen. We Working wird von Autonomie und Vertrauen unter Teammitgliedern angetrieben und reduziert das Erfordernis menschlicher Manager für die Zusammenstellung von Teams und die Überwachung der Leistung.

Für ein effektives Änderungsmanagement müssen Führungskräfte mit der Personalabteilung zusammenarbeiten und in Algorithmen investieren, welche die Fähigkeiten und Kompetenzen von Mitarbeitenden identifizieren, und Tools für Mitarbeiterprofile dahingehend abändern, dass anstelle von Stellenbezeichnungen Arbeitsportfolios angezeigt werden. Außerdem müssen Führungskräfte HCM-Technologien (Human Capital Management) in Betracht ziehen, um mit Talentanforderungen und -realitäten Schritt halten zu können.

Mehr lesen: 5 Orte, an denen Sie nicht nach digitalen Talenten gesucht hätten

Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Fähigkeiten sowie digitale Geschicklichkeit werden wichtiger als Dienstalter und Erfahrung.

Bis 2028 wird kognitive Arbeit den höchsten Wert haben. Mitarbeitende werden Kreativität und kritisches Denken einsetzen und ihre digitalen Fähigkeiten kontinuierlich weiterentwickeln müssen, um komplexe Probleme zu lösen. „Die Nachfrage nach digitalen Fähigkeiten ist in den letzten Jahren um 60 % gestiegen. In der heutigen digitalen Wirtschaftswelt wird die Nachfrage nach neuen Ideen, Informationen und Geschäftsmodellen, die kontinuierlich in neue Unternehmungen und Geschäfte expandieren, sich mit diesen zusammenschließen und in diese eindringen, weiter steigen“, so Griffin. „Mitarbeitende müssen ihre digitale Geschicklichkeit auf dem aktuellen Stand halten, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.“

Für die Personalleitung bedeutet dies, dass für eine steigende Anzahl Stellen eine Universitätsausbildung erforderlich sein wird. Die Personalabteilung wird ein Umfeld des kontinuierlichen Lernens einrichten und fördern müssen, damit der Wissenserwerb und die Transparenz im gesamten Unternehmen Teil des täglichen Betriebs werden können. Durch das Experimentieren mit nicht traditionellen Programmen wie Boot Camps, an Verbraucherwünsche angepasstem Lernen, Wettbewerben und Hackathons werden Mitarbeitende in der Lage sein, kontinuierlich umzulernen und neu zu lernen.

Extreme Arbeitsentscheidungen werden Grenzen, Geschäfte und Freundschaften verwischen

Digital Business, aufgebaut auf riesigen Netzwerken und Ökosystemen, wird zu einer erhöhten Verteilung von Arbeit in Gemeinschaften und Unternehmen weltweit führen.

Bis 2028 werden Mitarbeitende Avatars, Sprachsoftware, Konversationsschnittstellen und Übersetzungen von Dialekten in Echtzeit einsetzen, um mit anderen Teammitgliedern über Sprachen, Grenzen und Kulturen hinaus zusammenzuarbeiten und zu sprechen – praktisch ohne Kontext- oder Bedeutungsverlust.

In dieser Art von System – in dem Menschen einander möglicherweise nicht kennen – wird jeder den anderen auf Grundlage von Vertrauen, Kompetenz und ethischem Verhalten bewerten, also ganz ähnlich, wie Käufer und Verkäufer auf Einkaufsplattformen bewertet werden.

„Technologie wird bewerten, wann Menschen zu viel gearbeitet haben und wann sie ihre Batterien wiederaufladen müssen, indem ihr Biorhythmus, ihre Ernährungserfordernisse und ihr Bewegungsbedarf überwacht werden.“

Führungskräfte müssen in diesem sich ändernden Geschäftsumfeld Technologien und Informationen einsetzen, um einen hybriden Arbeitsplatz (sowohl physisch als auch digital) zu entwickeln, der die Arbeitsweise aller Mitarbeitenden annimmt, nicht nur die Arbeitsweise der Festangestellten oder der Mitarbeitenden mit guten digitalen Fähigkeiten. Führungskräfte müssen die Auswirkungen auf die Unternehmenswerte und die Unternehmenskultur in Erwägung ziehen und gleichzeitig den Strom neuer Mitarbeitender und wechselnder Talente managen. Sie müssen für Klarheit in Bezug auf kritische Rollen sorgen, für die eine längerfristige Kontinuität und Unternehmenskenntnisse erforderlich sind, und diese von anderen Rollen unterscheiden, die möglicherweise von temporären Mitarbeitenden besetzt werden können.

Intelligente Maschinen werden unsere Kollegen sein

Intelligente Maschinen werden zunehmend intelligenter und allgegenwärtig – nicht nur, wenn es darum geht, Aufgaben auszuführen, die vormals Menschen vorbehalten waren, sondern auch wenn es um Dinge geht, von denen man angenommen hatte, dass sie für Maschinen unmöglich sind.

Bis 2028 werden Unternehmen damit beginnen, die Funktionen von intelligenten Maschinen, Software, Apps und Avatars zu erhöhen. Mitarbeitende werden persönliche Toolkits von virtuellen Doppelgängern entwickeln, und zwar mithilfe von KI-Software (künstliche Intelligenz) und -Geräten, die für ihre persönlichen oder teambasierten Aktivitäten zugänglicher sind. Ferner werden sie in der Lage sein, ihre persönlichen Arbeitsplätze mithilfe von Cloud-Communitys, offenen Anwendungen und persönlichen virtuellen Assistenten mitzunehmen.

Extreme digitale Geschicklichkeit wird letztlich das Vorgehen für die Arbeitsweise von Mitarbeitenden im Jahr 2028 bestimmen. Die steigende Nachfrage nach einem automatisierteren Arbeitsplatz hat zu einer optimalen Kombination von Mensch und Technik geführt. Proaktive Führungskräfte müssen untersuchen, wie der regelmäßige Einsatz von KI, intelligenter Software und Robotern zu einer Belebung der Arbeitsstrategie führen wird, und leistungsstarke Mitarbeitende sollten zur Förderung eines Wettbewerbsvorteils aufgefordert werden, KI-Tools oder personalisierte Portfolios von Apps, Tools und intelligenter Technologie zu entwickeln und zu teilen, um die Messlatte für extreme digitale Geschicklichkeit noch höher zu legen.

Wir werden zielgerichtet und mit Leidenschaft arbeiten, nicht nur für Geld

Mitarbeitende wollen immer häufiger Positives in der Gesellschaft bewirken und sie werden dies in früheren Phasen ihres Lebens tun, statt auf den Ruhestand zu warten.

2028 werden Menschen aktiv nach Möglichkeiten suchen, ihre positiven Auswirkungen und den Wert ihrer Arbeit mit ihrem Auftrag, ihren Zielsetzungen und ihren Leidenschaften zu verknüpfen. Die Posts anderer Leute auf sozialen Medien werden Mitarbeitende motivieren, sich mehr zu engagieren und einen Beitrag zu gesellschaftlicher Innovation und Gerechtigkeit zu leisten.

Intelligente Unternehmen werden ihre Attraktivität erhöhen, indem sie Mitarbeitenden nicht nur Geld, sondern auch die Möglichkeit anbieten, durch ihre Arbeit Positives in der Gesellschaft zu bewirken. Personalabteilungen müssen eine Botschaft aussenden, die bei Mitarbeitenden auf Anklang stößt und das Engagement fördert, indem Initiativen für Mitarbeitende entwickelt werden, in deren Rahmen sie persönliche Geschichten erzählen sowie Erfahrungen und Erfolge bei verschiedenen sozialen Zwecken mit anderen teilen können.

Es wird eine dunkle Seite der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben geben

Mitarbeitende, die selbstständig oder an externen Orten arbeiten, werden sich mit einem Dilemma konfrontiert sehen: Um ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und bessere Projekte zu managen, werden sie bei der Arbeit mehr Aufgaben übernehmen, potenziell bis zu einem Punkt, an dem sie das Gefühl haben, rund um die Uhr zu arbeiten. Als Reaktion darauf wird es nicht mehr ausreichen, eine Ausgewogenheit zwischen Berufs- und Privatleben zu erreichen, und Mitarbeitende werden versuchen, sich mehr auf das Leben als auf die Arbeit zu konzentrieren.

Letztlich wird mithilfe von Technologie bewertet werden, wann Menschen zu viel gearbeitet haben und wann sie ihre Batterien wiederaufladen müssen, indem ihr Biorhythmus, ihre Ernährungserfordernisse und ihr Bewegungsbedarf überwacht werden.

Es gibt jedoch auch negative Seiten der Ausgewogenheit zwischen Berufs- und Privatleben im Jahr 2028. Technologie schließt die Lücke zwischen geografisch voneinander getrennten Menschen und schafft dabei Risse in Beziehungen und Kulturen. Die Tatsache, dass viele an externen Orten arbeiten, bedeutet, dass viele Mitarbeitende keine sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz aufbauen werden, was zu Problemen der mangelnden Verbundenheit und zu Einsamkeit führen kann.

CEOs und Personalleiter müssen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Ausgewogenheit zwischen Berufs- und Privatleben für alle Mitarbeitenden gewahrt bleibt, wenn sich deren Arbeitsverteilung, deren Zeitaufwand und deren Lebensphasen ändern. Die Fähigkeit, Einblicke in die Zukunft zu gewinnen, wird die Arbeit für die Personalleitung wesentlich erleichtern.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für